Wahrscheinlichkeiten

Beim Pokern geht es um Warscheinlichkeiten und Entscheidungen.
Häufig wird man – besonders in späteren Setzrunden mit hohen Blinds – im Turnierspiel gezwungen schon vor dem Flop zu entscheiden ob man ein All-in callt, oder ob es Sinn macht selbst All-in zu gehen.
In diesen Situationen ist es wichtig die Stärke seiner Hand (den Holecards) richtig einzuschätzen und anhand Mathematischen Grundlagen seine Entscheidung zu fällen.
Hier einige Beispiele wie hoch die Warscheinlichkeiten sind mit den ersten beiden Karten gegen die beiden anderen Karten zu gewinnen:

Full Domination – bedeutet, wenn man selbst ein Paar auf der Hand hält, und unser Gegner eine Karte unseres Paars hält sowie eine niedrigere Karte als unser Paar. Beispiel:
A♥ A♠ : A♣ J♠
Die Chancen liegen bei 91 : 9 für die Asse.
Sind die Karten unseres Gegners suited (von einer Farbe):
Q♣ Q♠ : Q♥ T♥
so stehen die Chancen bei ca. 84 : 15 für die Queens.

Hält man ein Paar, und der Gegner zwei unterschiedliche Karten die niedriger als unser Paar sind, so spricht man von Pair vs Undercards. Die Chancen stehen wie folgt:
T♣ T♦ : 9♥ 4♣
84% für das Zehnerpaar, 14% für die beiden niedrigeren Karten. Im Rest der Fälle wird der Pot geteilt (hier z.B. Herz Flush oder Straße auf dem Board).
Sind die Karten des Gegners suited Connectors (von einer Farbe und zusammenhängend)
K♣ K♦ : J♠ T♠
so stehen die Chancen bei 78% für die Kings und bei 21% für Bube/Zehn.

Domination bedeutet, wenn wir eine höhere Karte und eine gleiche karte wie unser Gegner halten.
Die Chancen stehen z.B. bei:
A♥ Q♦ : A♦ 9♥
70% zu 24% und teilt den Pot in 6% der Fälle.

sind die dominierten Karten suited connectors, so ergibt sich folgende Chancenverteilung:
T♥ 9♣ : 9♠ 8♠
64% : 32% und teilt den Pot in 4% der Fälle.

Bei der Situation, das zwei höhere Karten auf zwei niedrigere Karten treffen spricht man von Overcards vs. Undercards hier errechnen sich folgende Chancen:
K♣ J♦ : 8♥ 6♦
64% : 35% und teilt den Pot in 1% der Fälle.

sind die Undercards suited, so ergibt sich folgende Chancenaufteilung:
K♣ J♦ : 8♥ 6♥
59,5% : 39,5% und teilt den Pot in 1% der Fälle.

Trifft man mit einem Paar auf zwei höhere Karten – Pair vs. Overcards – so ist dies der klassische Coinflip, da die Chancen nahezu 50:50 ergeben. Ein Beispiel:
8♣ 8♥ : Q♦ J♥
53,4% : 46,1% und teilt den Pot in 0,5% der Fälle.
sind die Overcards suited Connectors so ergibt sich für folgendes Beispiel
3♦ 3♣ : A♥ K♥
eine Chancenverteilung von 50% zu 49% und einem geteilten Pot in 1% der Fälle.